^Zum Seitenanfang

Wir sagen „Auf Wiedersehen“

Im September stehen in unserem „Haus für Kinder“ einige personelle Veränderungen an. Zum Ende unseres Kita-Jahres verabschieden wir Christina Groß, Kirsten Balzer und Lisa Dörfler.

Abschid KiGa 800 x 600Christina Groß war seit 2011 im Kindergarten als Kinderpflegerin tätig und zieht nun mit ihrer Tochter nach Böblingen. Kirsten Balzer arbeitete seit Februar 2014 als Erzieherin in unserer Krippe. Sie wechselt in eine viergruppige Krippe nach Schwaig, die ebenfalls zu Ekin (Evang. Kindertagesstätten in Nürnberg) gehört. Lisa Dörfler leistete ein einjähriges Praktikum im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin in der Krippe ab, was nun zu Ende geht. Sie drückt ab September für zwei Jahre wieder die Schulbank.

Wir sagen den drei Kolleginnen an dieser Stelle herzlichen Dank für liebevolle, einsatzfreudige Jahre, die sie mit vielen Ideen, Energie, Geduld und Einfühlungsvermögen bereichert haben. Wir werden sie vermissen!

Begrüßen dürfen wir ab September Simone Lindner, die als Erzieherin unsere Krippengruppe leiten wird und Pia Hendricks, sie unterstützt als Kinderpflegerin die Mondgruppe.

Petra Bohnsack

 

Die Kirchengemeinde wünscht Christina Groß, Kirsten Balzer und Lisa Dörfler alles Gute und Gottes Segen für ihren weiteren Lebens- und Berufsweg.

Am längsten war von den dreien Christina Groß aus Fischbach im Kindergarten tätig und mit ihr hatte ich auch die intensivste Zusammenarbeit, da ihr die religiöse Erziehung der Kinder sehr am Herzen lag. Mit viel Begeisterung hat sie den Kindern biblische Geschichten erzählt und Feste im Kirchenjahr gefeiert und somit zum christlichen Profil des Kindergartens entscheidend beigetragen. Viele Gottesdienste und Andachten haben wir zusammen vorbereitet, was mir sehr viel Freude bereitete. Manche Anregung habe ich von ihr bekommen. Für ihr Engagement möchte ich ihr auch im Namen der Kirchengemeinde sehr herzlich danken.

Herzlich willkommen in Fischbach heißen wir Simone Lindner und Pia Hendricks und wünschen ihnen viel Freude und Gottes Segen für ihren Dienst.

Andrea Möller