^Zum Seitenanfang

Gemeindereise nach Israel

Wollten Sie schon immer einmal nach Israel? Die Evang. Kirchengemeinde Fischbach plant vom 12. - 21. Februar 2021 (Faschingsferien) eine gemeinsame Reise! Sie richtet sich in erster Linie an unsere Gemeindeglieder, die fit sein sollten. Hier nun endlich der geplante Reiseverlauf ...

Allgemeines

Wir wollen, dass Sie Israel richtig erleben können, die besonderen Orte und Landschaften, die verschiedenen Kulturen und Religionen, die Spannungen und Möglichkeiten dieses Landes. Wir legen Wert auf gute Gemeinschaft und Glaubenserfahrung im Singen und Beten.

Reisepreis: pro Person im DZ 1987 €*, Einzelzimmerzuschlag: 487 €
*bei mindestens 35 Reiseteilnehmern.

Im Preis enthalten: 8 Ü/HP in Hotels u. Gästehäusern, Frühstück bei Ankunft und 1 Mittagessen, deutschsprachige israelische Reiseleitung, klimatisierter Reisebus, Eintrittsgelder, Trinkgelder, Kopfhörersystem.

Anmeldebögen im Pfarramt erhältlich.

Programm

1. Tag, Freitag 12.2.21 Anreise

Flug ab Nürnberg 20.20 Uhr über München nach Tel Aviv.

2. Tag, Samstag 13.2.21 Akko

Ankunft am frühen Morgen (ca. 04.00 Uhr). Am Flughafen werden wir von unserer Reiseleiterin Tati Weiss empfangen und fahren entlang der Küste nach Norden. Vom Karmelberg aus genießen wir den Panoramablick über den Norden von Israel, sowie über die Stadt Haifa mit den Bahai-Gärten und der Templerkolonie.

Weiterfahrt Richtung Norden nach Akko. Dort stärken wir uns mit einem Frühstück und besichtigen die archäologischen Spuren in der einstigen Kreuzfahrerstadt.

Am frühen Nachmittag kommen wir im christlichen Kibbuz Nes Ammim an und ruhen uns aus. Geplant ist ein Treffen mit Vertretern von Nes Ammim und arabischen Gesprächspartnern.

3. Tag, Sonntag 14.2.21 Jordanquellen, Golan

Heute besuchen wir Obergaliläa und erkunden die Quellen des Jordan am Fuße des Hermongebirges, zuerst Tel Dan als größte Jordanquelle mit den Ausgrabungen einer alt-israelitischen Stadt. Danach fahren wir weiter zum nächsten Quellfluss Banjas mit der Stadt Cäsarea Philippi, wo wir das Pan-Heiligtum besichtigen und eine kurze Andacht feiern.

Mittags haben wir die Gelegenheit, uns bei dem für seine Köstlichkeiten berühmten Drusen in Massade zu stärken. Weiterfahrt auf die Golanhöhen und auf den Bental-Berg mit Blick auf Kuneitra im Umfeld von alten syrischen Stellungen. Über Katrin geht es zurück zum Seeufer und zu unserer Unterkunft im Kibbuz Sha’ar HaGolan.

4. Tag, Montag 15.2.21 Am See Genezareth

Nach einer Führung durch den Kibbuz unternehmen wir eine Wanderung von Kibbuz Lavi zu den Hörnern von Hittin, dem Schauplatz der Schlacht, die zum Untergang des Lateinischen Kreuzfahrerreiches führte. Von dort haben wir – bei klarem Himmel – einen tollen Panoramablick auf Obergaliläa, den See Genezareth, die Golanhöhen und nach Süden auf die Berge Samarias. Am See machen wir Mittagspause und genießen den lokalen Petrusfisch (im Preis inbegriffen).

Nachmittags besuchen wir die Heiligen Stätten am See (Berg der Seligpreisungen, Kapernaum, Tabgha) und das 2.000 Jahre alte “Jesus Boot”.

5. Tag, Dienstag 16.2.21 Taufstelle, Massada, Totes Meer

Früh am Morgen brechen wir auf und fahren nach Süden bis zur Taufstelle (Qasr el-Yahud=Judenfurt) bei Jericho. Dort feiern wir eine Andacht.

Am Nachmittag fahren wir mit der Seilbahn zur majestätischen Herodesfestung Massada. Oberhalb des Toten Meers gelegen, zählt diese letzte Bastion der jüdischen Widerstandskämpfer gegen die Römer zum Weltkulturerbe. Wer will, kann dann in Ein Bokek ein Bad im mineral- und salzreichen Wasser des Toten Meers nehmen. Weiterfahrt zur Unterkunft im Kibbutz Mahabei Sade im Negev.

6. Tag, Mittwoch 17.2.21 Negev

Hier besichtigen wir eine Einrichtung für Wüstenlandwirtschaft, dann das Grab von Ben Gurion mit Ausblick über die Zinn-Wüste (Trockenflussbett). Bei einer Wanderung an der Avdat-Quelle genießen wir die wunderbare Naturlandschaft und einen der schönsten Wege in der Negevwüste.

In der Wüste feiern wir eine Andacht und machen dann Mittagspause bei der Nabatäerstadt Avdat. Anschließend besuchen wir den Nationalpark Avdat und kehren zu unserer Unterkunft im Kibbuz zurück.

7. Tag, Donnerstag 18.2.21 Beit Guvrin, Jerusalem

Wir verlassen den Negev nach Norden und genießen den Nationalpark Beit Guvrin: Glockenhöhle und Tel Maresha mit seinen unterirdischen Höhlensystemen. Mittagsimbiss auf dem Weg oder Picknick.

Am Nachmittag erreichen wir Jerusalem. Leichter Fußweg vom Scopus-Berg entlang der Westflanke des Ölberges nach Gethsemane.

Ankunft im Montefiore-Hotel.

Am Abend kann wer will in das Downtown von Jerusalem eintauchen. Besonders lohnend ist der jüdische Wochenmarkt Machane Yehuda gleich in der Nähe unseres Hotels.

8. Tag, Freitag 19.2.21 Yad Vashem, Markt, Schabbat-Gottesdienst

Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem.

Mittagspause auf dem Machane Yehuda Wochenmarkt, einem „Kaleidoskop der israelischen Gesellschaft“. Am frühen Abend Möglichkeit zur Teilnahme an einem Schabbatempfangsgottesdienst. Wer will: am Abend Besuch der Klagemauer.

9. Tag, Samstag 20.2.21 Altstadt Jerusalem

An diesem Tag widmen wir uns der Altstadt Jerusalems. Wir besuchen die antiken Bäder von Bethesda, sowie auch die aus der Kreuzfahrerzeit vollkommen erhaltene St. Anna-Kirche. Von dort begeben wir uns auf die Via Dolorosa und folgen dem Leidensweg Jesu bis zur Grabes- und Auferstehungskirche. Am Gartengrab feiern wir eine Andacht.

Der restliche Tag steht zum Bummeln im Bazar der Altstadt zur Verfügung.

10. Tag, Sonntag 21.2.21 Rückreise

Abfahrt zum Flughafen nach Tel Aviv. Rückflug über Frankfurt nach Nürnberg, Ankunft 12.50 Uhr.

Änderungen im Programm vorbehalten.

Johannes Häselbarth, Pfarrer