Tägliches Friedensgebet um 18.00 Uhr in der Auferstehungskirche

Uns eint mit vielen Menschen die Sorge vor einem neu eskalierenden Krieg in der Ukraine und Osteuropa. Für die Menschen in der Ostukraine und auf der Krim ist der Konflikt seit 2014 längst alltägliche Realität. Tausende haben ihr Leben verloren, noch mehr mussten fliehen, oder leben in Angst und konstanter Bedrohung. Mit dem angekündigten Einmarsch russischer Truppen in die Ostukraine verschärft Russland den Bruch des Völkerrechts weiter.

In unserem Friedensgebet wollen wir unsere Sehnsucht nach Frieden und Beendigung von Krieg gemeinsam vor Gott bringen und dafür beten. “Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein.” Diese Botschaft der ersten Vollversammlung des ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) nach dem Zweiten Weltkrieg 1948 hat nichts an Gültigkeit verloren.

Deswegen kommen wir ab Donnerstag, den 24. Februar in den nächsten Tagen und – je nach Zuspruch nächsten Wochen jeden Abend um 18.00 Uhr nach dem Läuten für ein kleines Friedensgebet in unserer Kirche in einem Kreis stehend zusammen. Wir kommen zur Ruhe, besinnen uns, singen ein Lied, hören ein Bibelwort, beten und gehen mit dem Segen auseinander. 10 Minuten mit einem festen Ablauf.

Wir freuen uns, wenn Sie kommen. Sagen Sie es weiter!